Aktuelles

Kunst als „politischer Soldat“

Schlussbericht zum Projekt Paul Kirnig und die Fachklasse für Gebrauchs-, Illustrations- und Modegraphik

Dank der freundlichen Unterstützung des Rektorates der Universität für angewandte Kunst Wien konnte am Institut Kunstsammlung und Archiv das Projekt zur Aufarbeitung und Digitalisierung der dort einliegenden Bestände der von Paul Kirnig geleiteten Fachklasse für Gebrauchs- Illustrations- und Modegraphik in den Jahren 2016 und 2017 durchgeführt werden. Das Projekt wurde von Konstantin Ferihumer konzipiert und umgesetzt, hätte aber ohne die Unterstützung von Silvia Herkt, Nathalie Feitsch, Hoa Maria Nguyen und Katharina Ottner nicht im vorliegenden quantitativen wie qualitativen Umfang bearbeitete werden können.

 

Die von Paul Kirnig zwischen 1935 und 1953 geleitete Fachklasse schuf in dieser Zeit einen beachtlichen Bestand gebrauchsgrafischer Arbeiten, wovon ein großer Teil in der Kunst- und Designsammlung des Institutes erhalten ist. Zielsetzung des Projektes war die Geschichte der Fachklasse bzw. ihres Schaffens über die gesellschaftspolitischen Brüche 1938 und 1945 hinweg einerseits anhand einliegender Primärquellen, wie Archivalien, Fotografien und Autografen, rekonstruierbar und andererseits auf Basis ihres gebrauchsgrafischen Schaffens visualisierbar zu machen.

 

Im Zuge des Projektes wurden insgesamt mehr als 1100 Objekte erfasst, in die sammlungseigene Datenbank eingepflegt bzw. bereits vorhandene Datensätze ergänzt und überarbeitet. Zudem wurden Abbildungen der einzelnen Objekte, soweit noch nicht vorhanden, angefertigt, ebenfalls mit den Datensätzen verknüpft und in einem weiteren Schritt auch in der Onlinedatenbank einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt.

 

Konstantin Ferihumer, MA

 

Der vollständige Projektbericht von Konstantin Ferihumer, MA ist hier zu finden: Abschlussbericht Projekt Paul Kirnig 2016-2017

Aktuelles

Der Jahresrückblick 2017 ist online.

 

Hier finden Sie den vollständigen Tätigkeitsbericht 2017