Rückblick 2016

Bericht des Institutsleiters:

 

Das Berichtsjahr war durch die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr der Angewandten geprägt, die 2017 ihr 150jähriges Bestehen feiern wird. Die repräsentative Publikation und die umfassende Ausstellung im MAK, die aus diesem Anlass geplant sind, beschäftigten unser gesamtes Team in vielfacher Weise. Das Institut „Kunstsammlung und Archiv“ spielt bei der Vorbereitung der Jubiläumsaktivitäten eine tragende Rolle, nicht nur durch die eigenen Beiträge aus dem Team - archivalische Recherchen, Textbeiträge, Dokumentation, Bildrecherchen, Restaurierungen, etc. - sondern auch durch die Unterstützung, die es zahlreichen Autorinnen und Autoren der Jubiläumspublikation bei ihren Anfragen bietet.

 

Ausführliche Recherchen im Universitätsarchiv zu den strukturellen Entwicklungen der Lehre und ihrer Inhalte, von der Gründung der k. k. Kunstgewerbeschule 1867 bis zur heutigen Kunstuniversität, führten zu einer Art „Genealogie“ der Institute bzw. (Meister)klassen / Abteilungen und der sie tragenden Persönlichkeiten, wie sie in dieser Form noch nicht vorlag. Silvia Herkt leitete die Recherchen im Universitätsarchiv, die durch die aktuellen Ergebnisse einer Diplomarbeit von Viktoria Gitzl erweitert werden konnten. Die Sammlungsbestände wurden im Hinblick auf mögliche Exponate durchgesehen und für die Ausstellung eine Auswahl erstellt (Patrick Werkner).

 

Parallel zu den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr wurde die Publikation „Fashion - aus der Kostüm- und Modesammlung der Universität für angewandte Kunst Wien“ für das Layout und die Drucklegung vorbereitet. Das Team unserer Kostüm- und Modesammlung hat die Auswahl aus dieser 8000 Objekte umfassenden Spezialsammlung sowie die Texte für das Buch erarbeitet (siehe dazu den Bericht von Elisabeth Frottier). Es wird die bisher vorliegenden Bände zu den Beständen unserer Kunstsammlung (Grafik Design, 2009, bzw. Kokoschka Fotografien, 2013) ergänzen. Zusammen mit dem Buch über den Kinetismus, erschienen anlässlich der Ausstellung im Belvedere 2011, werden damit vier zentrale Bereiche unseres Sammlungsbestandes in repräsentativen Publikationen vorliegen. Die grafische Gestaltung aller Bände erfolgt(e) durch Anita Kern, die bereits dem ersten Band der Reihe die Auszeichnung als eines der „Schönsten Bücher Österreichs“ einbrachte. Das „Fashion“-Buch wird infolge der raffinierten Fotografien Christin Lostas, die sie an verschiedenen Schauplätzen der Angewandten inszenierte, einen besonderen ästhetischen Stellenwert innerhalb dieser Bände einnehmen.

 

Auch 2016 wurde die langjährige Kooperation mit der Oskar Kokoschka Dokumentation in Pöchlarn fortgesetzt und die Sommerausstellung durch Expertise und Exponate unterstützt. Für diese und alle weiteren Ausstellungen des Berichtsjahres stellten wir insgesamt 302 Exponate zur Verfügung. Die Ausstellungen, die in führenden Museen in Paris, Frankfurt, Dresden und Salzburg stattfanden, sind in der folgenden Aufstellung genannt. Zusätzlich wurden 165 Dauerleihgaben im eigenen Haus verliehen, hauptsächlich Bilder und Möbel. Weiters wurden 135 Kunstwerke an verschiedene Institutionen verliehen.

 

2016 konnten 253 Werke bzw. Objekte erworben werden, davon 118 für die Kostüm- und Modesammlung. Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Schenkungen darunter, insgesamt 172, wofür unseren Mäzeninnen und Mäzenen sehr herzlich gedankt sei.

 

Auch 2016 gab es neben den Ausstellungskooperationen wieder zahlreiche Forschungsanfragen zu bewältigen, zu denen unsere eigenen Forschungsprojekte und Recherchen kamen. Diplomarbeiten, Dissertationen, Forschungsprojekte und sonstige Publikationen werden auf diese Weise aus unseren reichhaltigen Beständen und unter kompetenter Beratung des Teams unterstützt.

 

Der kontinuierliche Ausbau der Datenbank wurde weitergeführt und auch den online-Benützern und Benützerinnen damit unser wachsendes Datenmaterial zur Verfügung gestellt. Auf „Facebook“ bieten wir mit dem „Bild der Woche“ jeweils wechselnde Einblicke in unsere Sammlung, von der Mode des Fin de Siècle bis zum zeitgenössischen Grafik-Design.

 

Gemeinsam mit Gerald Bast und Anja Seipenbusch-Hufschmied ist P. Werkner Herausgeber der Jubiläumspublikation der Angewandten, die 2017 erscheinen wird. Zusammen mit Elisabeth Schmuttermeier (MAK) ist Werkner als Kurator für den historisch/zeitgenössischen Teil der Jubiläumsausstellung verantwortlich. Anlässlich des 200. Geburtstags des Gründers unserer Institution, Rudolf von Eitelberger, wird im Jahr 2017 ein dreitägiges Symposion stattfinden, das die Angewandte (Eva Kernbauer und P. Werkner) zusammen mit dem MAK und der Universität Wien vorbereitet. In die Lehrtätigkeit unseres Hauses waren aus unserem Team Carmen Bock, Elisabeth Frottier, Bernadette Reinhold und P. Werkner eingebunden.

 

Die Stelle von Nathalie Feitsch wurde erfreulicherweise in eine unbefristete umgewandelt. Elke Handel kehrte aus ihrer Karenzzeit zurück und ist nunmehr für die Kostüm- und Modesammlung tätig. Hoa-Maria Nguyen und Katharina Ottner konnten ihre Lehrlingsausbildung zur Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin erfolgreich abschließen. Hoa-Maria Nguyen trat unmittelbar danach eine Stelle an der Universitätsbibliothek im Juridicum Wien an, wozu wir ihr alles Gute wünschen! Konstantin Ferihumer wechselte an die Akademie der bildenden Künste Wien, um eine Position als Provenienzforscher zu bekleiden - wir gratulieren! Dessen ungeachtet kann er das laufende Forschungsprojekt über die Klasse Paul Kirnig in der NS-Zeit zu Ende führen. Nunmehr verstärkt Katharina Ottner unser Team. Bernadette Reinhold stellte ihre kunsthistorische Dissertation fertig und nahm mit Wintersemester 2016/17 ihre Lehrtätigkeit im Rahmen der Abteilung Kunstgeschichte an unserer Universität auf. Natalia Gustavson ging im Oktober in Karenz. Ihre Stelle bekleidet nun Martina Bauer, die unser Team bereits mehrmals effizient ergänzt hat und nun insbesondere für die Jubiläumsprojekte tätig sein wird. Im Rahmen ihrer Tätigkeit an unserer Universitätsbibliothek begann Johanna Folkmann mit der Aufnahme jener Kokoschka-Bibliotheks-Bestände in den Online-Katalog des Österreichischen Bibliothekenverbundes, die darin bisher noch nicht verzeichnet waren.

 

Angesichts der Fülle an Projekten und Tätigkeiten waren unsere personellen Ressourcen im Jahr 2016 als knapp zu bezeichnen. Umso größerer Dank gebührt daher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihre vielfältigen Aufgaben mit großem Engagement und immer wieder neuer Kreativität bewältigen!

 

Patrick Werkner

Rückblick 2016
MAK Ankuendigung Ausstellung 2017Ankündigung der kommenden Jubiläumsausstellung "Ästhetik der Veränderung. 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien" auf der Homepage des MAK, Eröffnung am 14.12.2017, MAK-Ausstellungshalle

 

 

 

Gitzl_Diplomarbeit_Anhang 8.3, Seite 5 von 9aus: Gitzl, V. (2016). Genealogien der Klassen : Die Historische Entwicklung der Klassen / Studienrichtungen an der Kunstgewerbeschule Wien in den Jahren 1867 bis 1934. Dipl. Arb., Wien

 

 

 

Fashion Buchcover ISBN: 978-3-0356-1204-2, Herausgeber: Frottier, E. / Bock, C. / Drochter, D. / Werkner, P., Verlag: Birkhäuser, Preis: EUR 41.10

 

 

Buchpräsentation: "Fashion"

Dienstag, 4. April 2017 um 18 Uhr im AIL - Angewandte Innovation Laboratory, Franz-Josefs-Kai 3, A-1010 Wien

im Rahmen der Ausstellung "en face" - Impressionen einer Sammlung

Fotografien von Christin Losta

 

 

DSCF2453Fotoaufnahmen für das "Fashion"-Buch durch Christin Losta mit Hilfe des gesamten Teams der Kostüm- und Modesammlung

 

 

DSCF2601Fotoaufnahmen für das "Fashion"-Buch

 

 

Tagung/Symposion:

"Rudolf von Eitelberger - Netzwerker der Kunstgeschichte"

Do, 27.04.2017?Sa, 29.04.2017

im MAK-Vortragssaal

Eintritt frei!